Alles ist Übung !


Periander, einer der Sieben Weisen


Filmvortrag am 29. November 2008


von Dorothee Scharlau


Der Vortrag findet im Rahmen des Kochkurses statt.

Zur Botanik und Kulturgeschichte der Olive. Traditionelle Olivenernte auf Naxos – anschließend Verkostung verschiedener Sorten Olivenöls


Dorothee Scharlau, ausgebildete Biologin, interessiert sich seit vielen Jahren für volkskundliche Themen in Griechenland.
Zahlreiche Reisen haben sie seit 15 Jahren vor allem auf die griechischen Inseln geführt.
Besonders angetan hat es ihr die größte Insel der Kykladen, Naxos, die im Gegensatz zu ihren Nachbarinseln noch nicht vom Massentourismus überflutet ist.
In abgelegenen Dörfern findet man hier bis heute das ursprüngliche Leben der Hirten, Bauern  und Fischer.
In dem heutigen Vortrag geht es um die Kultur des Ölbaums, der nicht nur seit Jahrtausenden eine wichtige Existenzgrundlage der Landbevölkerung ist, sondern der darüber hinaus in Religion  und Geschichte eine große symbolische Bedeutung erhalten hat.
Auf Naxos dient der Anbau der Ölbäume ganz überwiegend der Selbstversorgung der Bevölkerung und wird somit hauptsächlich im Nebenerwerb betrieben.
Über ein ganzes Jahr hinweg hat Dorothee Scharlau zusammen mit der Familie Mandilaras-Scharlau die Pflege der Olivenbäume und die Ernte der Oliven bis zur Gewinnung des Olivenöls in kleinen Ölmühlen dokumentiert.
 Fast jedes Dorf hat eine Ölmühle, die von November bis Anfang Januar betrieben wird und deren Arbeitsweise ebenfalls gezeigt wird. 
In ihrem Film werden die verschiedenen Sorten, die Methoden ihrer Konservierung zu Tafeloliven, ebenso wie die Methoden der Ernte gezeigt.
Bis heute unterscheidet sich die Ernte kaum von antiken Vorbildern. Beim Transport zur Ölmühle hat allerdings der Pickup den Esel weitgehend ersetzt, der in unwegsamem Gelände jedoch immer noch unentbehrlich ist.

Nach Vortrag und Film lädt die Referentin zu einer Verkostung des auf Naxos produzierten Olivenöls ein, dessen Erzeugung in dem Film gezeigt wird – im Vergleich mit weiteren Olivenölsorten.


Beginn: 17.00 Uhr
Veranstaltungsort: Lehrküche der Kath. Familienbildungsstätte,
                               Wieberplatz 2,  47051 Duisburg



Kulinarisches Griechenland - Kochkurs für Jedermann


 

Am Samstag den 29.11.2008 um 18.00 Uhr


Kostenbeitrag: 6,-- € pro Person zzgl. Lebensmittelumlage

Veranstaltungsort:
Lehrküche der kath. Familienbildungsstätte, Wieberplatz 2, 47051 Duisburg

Anmeldungen: 0203/448896 G. Raptis
oder bei der Geschäftsstelle

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt!

Ein Land kulinarisch zu entdecken macht große Freude. 
Gibt es doch einen tieferen und außergewöhnlichen Einblick in das Leben vor Ort.
In Griechenland ist Essen ein soziales Geschehen, etwas Gemeinsames, das mit Freunden und Fremden geteilt wird. Mahlzeiten bieten die Gelegenheit, zusammen zu sein, parea, die gute Gesellschaft, in der man sich befindet, zu genießen und viel Spaß zu haben.
An einem griechischen Tisch ist es laut und fröhlich, es wird viel gelacht und geredet.
Wo auch immer man zu Gast ist, stets kommen Häppchen auf den Tisch, dies sind Mezedes, kleine Vorspeisen. Aber jedes Treffen kann genau so gut in einem Festmahl enden.

Groß oder klein, jeder griechische trapezi, der reich gedeckte Tisch, ist voller
Variationen und Überraschungen.

In unserem Verein gibt es einige, die leidenschaftlich gern kochen und
ihre Kenntnisse gern an Interessierte weitergeben wollen.

Wir werden verschiedene Vorspeisen, ein Hauptgericht und eine Nachspeise zubereiten.

Anschließend genießen wir bei einem Glas Wein unsere Kochereignisse.


Kulinarisches Griechenland - Kochkurs für Jedermann


10.02., 13.04. und 24.08.2008, jeweils sonntags um 16.00 Uhr
29.11.2008 Samstag, um 18.00 Uhr
Kostenbeitrag: 6,-- € pro Person zzgl. Lebensmittelumlage


Veranstaltungsort:
Lehrküche der kath. Familienbildungsstätte, Wieberplatz 2, 47051 Duisburg
Anmeldungen: 0203/448896 G. Raptis oder bei der Geschäftsstelle

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt!

Ein Land kulinarisch zu entdecken macht große Freude. 
Gibt es doch einen tieferen und außergewöhnlichen Einblick in das Leben vor Ort.
In Griechenland ist Essen ein soziales Geschehen, etwas Gemeinsames, das mit Freunden
und Fremden geteilt wird. Mahlzeiten bieten die Gelegenheit, zusammen zu sein,
 
parea, die gute Gesellschaft, in der man sich befindet, zu genießen und viel Spaß zu haben.
An einem griechischen Tisch ist es laut und fröhlich, es wird viel gelacht und geredet.
Wo auch immer man zu Gast ist, stets kommen Häppchen auf den Tisch, dies sind Mezedes,
kleine Vorspeisen. Aber jedes Treffen kann genau so gut in einem Festmahl enden.
Groß oder klein, jeder griechische trapezi, der reich gedeckte Tisch, ist voller
Variationen und Überraschungen.

In unserem Verein gibt es einige, die leidenschaftlich gern kochen und
ihre Kenntnisse gern an Interessierte weitergeben wollen.

Beim ersten Kochkurs werden wir verschiedene Vorspeisen,
ein Hauptgericht und eine Nachspeise zubereiten.

Anschließend genießen wir bei einem Glas Wein unsere Kochereignisse.
powered by www.idwork.de